Einige Probleme mit dem Auto erfordern einen Besuch beim Mechaniker, aber es ist möglich, andere selbst zu behandeln.

Obwohl die meisten modernen Autos zuverlässige und langlebige Motoren haben, können sie von Zeit zu Zeit immer noch Probleme machen.

Von einfachen Wartungsproblemen bis hin zu möglicherweise gestrandeten Fahrzeugen hilft es zu wissen, wie man Probleme am Auto beheben kann.

Wenn diese fünf Reparatur Tipps Ihnen nicht helfen, das Problem selbst zu lösen, bringen Sie Ihr Auto zu einem vertrauenswürdigen Mechaniker.

1. Das Auto startet nicht und der Anlasser dreht sich nicht

Stellen Sie sicher, dass Ihr Auto Benzin oder Diesel im Tank hat. Wenn der Tank Kraftstoff enthält, versuchen Sie ein elektrisch betriebenes Bauteil wie Scheibenwischer oder Hupe.

Wenn die Scheibenwischer und die Hupe auch nicht funktionieren, überprüfen Sie die Batterieanschlüsse und reinigen Sie diese.

Testen Sie die Batterie, um festzustellen, ob sie überhaupt geladen ist. Wenn Sie über Ladung verfügt, suchen Sie den Starter und schlagen Sie vorsichtig auf das Starter Gehäuse.

Wenn diese Dinge nicht helfen, ist es Zeit, Ihre Autowerkstatt anzurufen.

2. Das Auto startet nicht, aber der Motor dreht sich langsam

Wenn der Motor des Fahrzeugs dreht, aber ein Klicken oder Stöhnen ertönt, kann dies bedeuten, dass der Anlasser oder die Lichtmaschine defekt ist oder dass die Batterie keine Ladung mehr halten kann. Ein langsamer Anlasser macht ein stöhnendes oder klackendes Geräusch.

Überprüfen Sie, ob das Licht noch funktioniert. Überprüfen Sie das Datum an der Batterie und testen Sie die Batterie, um festzustellen, ob sie eine Ladung enthält. Klemmen Sie Die Auto Batterie entweder an ein Starthilfe Kabel oder an einLadegerät an.

Wenn das Fahrzeug nach dem Anschließen einer Stromquelle startet, müssen Sie feststellen, ob die Ursache des Problems eine schlechte Batterie oder vielleicht doch die Lichtmaschine ist. Das machen Sie am besten in dem Sie, das Auto einen Moment im Leerlauf laufen lassen und dann das Licht einschalten.

Wenn das Licht beginnt zu flackern ist es in 90% der Fällen die Lichtmaschine selbst.

3. Wackeln oder Schütteln während der Fahrt

Eine wackelige Bewegung von einer Seite zur anderen kann durch einen schlechten Reifen verursacht werden.

Schauen Sie sich Ihre Reifen genau an, um zu sehen, ob Sie eine Beule oder Drähte bemerken, die aus dem Gummi ragen.

Wenn Sie nichts Ungewöhnliches sehen, ziehen Sie einen Handschuh an und gleiten Sie sanft mit der Hand über die Lauffläche und die Seitenwände des Reifens, um Ausbeulungen und freiliegendes Metall zu spüren.

Wenden Sie sich an eine vertrauenswürdige Autowerkstatt, wenn Sie das Problem nicht finden können.

4. Blinkende Armaturenbretter

Ein Fehlstart kann mit leichten Problemen mit dem Armaturenbrett einhergehen. Setzen Sie das Motor Steuergerät des Fahrzeugs zurück, indem Sie die Batteriekabel lösen. Lassen Sie die Batterie mindestens zehn Minuten lang ausgehängt und befestigen Sie dann die Kabel. Starten Sie das Auto normal, um zu sehen, ob die Lichter aufgehört haben zu blinken.

Bringen Sie das Auto zu Ihrem Mechaniker, wenn das Blinken fortgesetzt wird.

5. Hupe, Scheibenwischer oder Lichter funktionieren nicht

Wenn eines oder mehrere dieser Zubehörteile plötzlich nicht mehr funktionieren, überprüfen Sie die Sicherungen. Die Bedienungsanleitung enthält Informationen darüber, wo sie zu finden sind, welche Sicherung zu welchem ​​Zubehörteil gehört und über die richtige Sicherungsgröße für jedes Bauteil.

Öffnen Sie die alte Sicherung, prüfen Sie, ob der Metalldraht im Kunststoffteil gebrochen ist, und ersetzen Sie die beschädigte Sicherung ggf. durch eine neue.